Herzlich Willkommen
Willkommen auf der Website der BÜRGERGEMEINDE REINACH BL. Hier finden Sie Informationen über die Bürgergemeinde, ihre Institutionen und Aufgaben, über Einbürgerungsbedingungen, Termine und anderes...


So geht es dem Leywald / Klimawandel und Trockenheit
Die Auswirkungen des Klimawandels sind in unseren Wäldern unübersehbar, so auch im Leywald. Die Trockenheit der letzten Jahre hat viele langfristige Schäden verursacht, die das Waldbild nachhaltig verändern. Das bedeutet, dass sich die klimatischen Bedingungen innerhalb eines Baumlebens drastisch verändern, was von den Bäumen enorme Anpassungsfähigkeit erfordert. Dies wird die Baumartenzusammensetzung in unserem Wald verändern. Einige heimische Baumarten, darunter vor allem die Buche, haben sehr spezifische Anforderungen an ihren Lebensraum, welche durch den Klimawandel nicht mehr erfüllt werden. Die Buche gehört in der Schweiz mit der Tanne und der Fichte zu den drei häufigsten Baumarten. Bei uns kommt sie überdurchschnittlich oft vor und prägt somit das Waldbild wesentlich. Der Absterbeprozess ist an den dürren Ästen in der Baumkrone erkennbar. Heimtückischer ist jedoch der Abbau der Wurzeln: diese werden in kurzer Zeit brüchig, der betroffene Baum stürzt zu Boden.
Neben der Trockenheit stellt uns der Klimawandel vor andere Herausforderungen. So begünstigen die längeren Wärmeperioden, dass sich Schädlinge – wie zum Beispiel der Borkenkäfer – schneller und in grösserer Zahl vermehren. Ebenfalls verbreiten sich durch die Globalisierung gebietsfremde Tiere und Pflanzen, zum Beispiel das Grauhörnchen oder der Sommerflieder.
Auch wenn der Leywald begehbar bleibt, so ist die Situation nicht unproblematisch: lassen Sie Vorsicht walten. Es gilt zu bedenken, dass der Wald trotz intensiver Pflege ein Naturraum ist, der stets Gefahren birgt. Der Forstdienst ist bemüht, die Gefahren einzudämmen, kann diese jedoch nicht ganz ausschalten, da sie teilweise nicht sichtbar sind (Phosphormangel im Baum). Vermeiden Sie es deswegen, sich bei unklaren Wetterverhältnissen und Wind in der Nähe von Bäumen aufzuhalten.
Man wird die Mitarbeitenden des Forstreviers Angenstein oft im Wald antreffen. Abgestorbene Bäume werden gefällt und neue Arten, die klimatisch besser angepasst sind, angepflanzt. Wir hoffen, unserem Wald das Verkraften der Veränderungen damit zu erleichtern und ihn bestmöglich auf die kommenden Jahrzehnte vorzubereiten.
Die nasse und kalte Witterung der letzten Wochen hat auch vor dem Skulpturenweg und Waldlehrpfad nicht Halt gemacht. Diverse Unterhaltsarbeiten an Skulpturen und Naturwegen werden in den nächsten Wochen durchgeführt.
Der Leywald mit all seinen Einrichtungen darf besucht und genutzt werden. Denken Sie aber daran, dass es im Wald auch viele Tiere gibt, die ihre Ruhe brauchen und Jungpflanzen, die geschützt werden müssen. Abfälle gehören nicht in den Wald, sondern in die dafür bereitgestellten Abfallkübel. Bitte verhalten Sie sich im Wald respektvoll und als Gast!
Der Bügerrat



Termine der BÜRGERGEMEINDE REINACH BL

8. Dezember 2021

ABSAGE: "Bürgerrotsbeizli" am Reinacher Weihnachtsmarkt
 
ABSAGE: "Bürgerrotsbeizli" am Reinacher Weihnachtsmarkt
Der Reinacher Weihnachtsmarkt findet statt, leider müssen wir Ihnen aber mitteilen, dass wir aus pandemischen Gründen auf die Öffnung des "Bürgerrots-Beizlis" verzichten werden. Dies tut uns sehr leid. Wir hoffen, Sie im nächsten Jahr wieder mit unseren feinen Suppen und Kuchen verwöhnen zu dürfen.



12. Februar 2022

Künstlerevent Veri mit "Univerität"
 
Künstlerevent Veri mit "Univerität"
Wir freuen uns, Veri wieder bei uns im Bürgersaal zu begrüssen!
Bürgergemeindehaus, Kirchgasse 11, 20.00 Uhr (Türöffnung: 19.30 h)

Mann, Ü50 und Englisch nur vom Hörensagen: Veri lebt in der jobmässigen Gefahrenzone. Er muss aufs Amt, zur Ermittlung der Arbeitsmarktfähigkeit (EAF). Also abklären, ob er schon zum alten Eisen gehört oder den Sprung von Wählscheibe und Schreibmaschine zu Industrie 4.0 und Virtual Reality noch schafft. Ganz ohne Masterabschluss überlistet Veri chinesische Überwachungsdrohnen, warnt vor vernetzten Spionagetoiletten und bändigt den Pflegeroboter im Altenheim.

Für die Jungen heute gibt es den Lehrplan 21. Und Streit. Ob im Rechnen Vreneli nun mit Hansli von A nach B oder mit Mustafa von Libyen nach Lampedusa fahren soll. Und ob Skifahren, Nationalhymnesingen oder Jassen ab der 3. Klasse obligatorisch wird.

UniVerität: Veri’s kabarettistische Antwort auf Bildungslücken, Fachkräftemangel und Pisastudien. Nicht immer politisch korrekt. Aber witzig und träf.

Tickets zu Fr. 35.00 (inkl. Pausenapéro) können ab sofort bestellt werden unter: kultur@bgreinach.ch oder per Telefon: 061 711 92 54

Bitte beachten Sie: Für den Besuch des Künstlerevents ist ein gültiges Zertifikat erforderlich



zurück nach oben